Jakob Fugger

Jakob Fugger

Jakob Fugger „Der Reiche“ (1459 – 1525) war das bekannteste Mitglied der Dynastie Fugger, die in und um Augsburg lebte. Die Fugger waren so wohlhabend, dass sie in der Lage waren, selbst Königen und Päpsten Geld zu leihen.  Sie werden oft als Nachfolger des De Medici Klans gesehen, zumindest in Hinblick auf ihren Einfluss auf das politische, sowie wirtschaftliche Geschehen und der Vielfalt ihrer Kunstsammlung.

Bei einem Spaziergang in Augsburg sind zahlreiche Spuren zu finden, die an die Fugger Familie erinnern: Kirchen, Kapellen, Wappen und Statuen. Letztere sollen an das große Engagement, das die Fugger während der Renaissance für die Stadt erbrachten und aufgrund dessen Augsburg auch als nördlichste Stadt Italiens bezeichnet wurde.

Jakob Fugger häufte durch seine Tätigkeiten als Unternehmer, Industrieller, Bankkaufmann, Land- und Waldbesitzer einen beachtlichen Reichtum an. Einen Teil seines Vermögens investierte er in den Bau einer Reihenhaussiedlung für bedürftige Augsburger, die er mitten im Zentrum der Stadt und umgeben von Mauern errichten ließ. Dieser Stadtteil, bestehend aus 67 Häusern in 8 schmalen Gassen, wurde nach seinem Bauherren benannt: die Fuggerei.

Hier ist Platz für 150 bedürftige katholische Familien für die die jährliche Miete heute immer noch weniger als 1 Euro beträgt. Als Gegenleistung müssen die Fuggereibewohner dreimal täglich für die Stiftung beten, und in der Nacht bleiben die Aus- und Eingänge versperrt, genauso wie es schon vor 500 Jahren gefordert wurde.

Die zweistöckigen Häuser bieten separate Eingänge für jede der 45 bis 65 m2 großen Wohnungen. Da früher die Straßen nur schwach beleuchtet waren, besitzt jede Glocke vor der Eingangstür ihre ganz eigene Form. So konnten die Bewohner auch in völliger Dunkelheit ihre Haustür finden.

Die Fuggerei wurde über die Jahre lediglich mit modernerer technischer Ausstattung erweitert. Nach dem 2. Weltkrieg, wurde die Fuggerei aufgrund schwerer Beschädigungen restauriert und bis heute ganz im Sinne Jakob Fuggers weiter genutzt.