Der Englische Garten

Der Englische Garten

Beim Englischen Garten handelt es sich um den größten Stadtpark Deutschlands und mit einer Fläche von 4,17 km2 zählt er sogar zu den größten Stadtparkanlagen weltweit. Im Vergleich dazu sind der Central Park in New York mit 3,4 km2 und der Mont-Royal-Park in Montréal mit 2,14 km2 kleiner. 

Er wurde1789 als erster Volksgarten in Europa angelegt. Die Bezeichnung leitet sich aus den Englischen Landschaftsgärten ab, deren Stil bei der Gestaltung des Parks zum Vorbild genommen wurden. 

Der Englische Garten befindet sich im Herzen Münchens und bietet für die Bewohner der Stadt viele Freizeitmöglichkeiten: Dort können die Münchner im Sommer Picknicke veranstalten, die Sonne genießen, im so genannten Eisbach baden gehen und in mehreren Biergärten – unter anderem am Chinesischen Turm sowie am Seehaus am Kleinhesseloher See – ein Bier genießen. 

Der Monopteros, fertiggestellt im Jahr 1936, ist eines der prächtigsten Gebäude des Englischen Gartens. Der Tempel im griechischen Stil thront mittig auf einem Hügel des Parks, von wo aus man eine wunderschöne Aussicht auf die Münchener Kirchentürme, wie die Frauenkirche hat. 

Eine besondere Attraktion stellen die Surfer am Eisbach dar: Eine Steinstufe an der Austrittsstelle des Bachs erzeugt eine stehende Welle, die ganzjährlich zum Surfen benutzt werden kann. Von einer Brücke an der Prinzregentenstraße aus – nur ein paar Schritte von der Staatskanzlei entfernt – kann man den geübten Surfern bei waghalsigen Stunts zusehen.