Geschichte Kanadas

Geschichte Kanadas

Die europäische Besiedelung Kanadas begann Mitte des 16. Jahrhunderts, als Jacques Cartier zu seinen Entdeckungsreisen aufbrach. 

1867 wurde die Dominion Kanada gegründet, die anschließend innerhalb der Republik im Jahre 1931 durch das Statut von Westminster zu einem de facto eigenständigen Staat wurde. 

Am 17. April 1982 wurde Kanada durch das Inkrafttreten des Verfassungsgesetzes gänzlich autonom und unabhängig. 

Bayern und Kanada pflegen seit Langem enge partnerschaftliche Beziehungen. Seit 2009 besteht eine wissenschaftliche Kooperation zwischen der Provinz Alberta und Bayern.

Bereits seit dem Jahre 1989 besteht darüber hinaus die äußerst fruchtbare Kooperation zwischen Bayern und der frankophonen Provinz Québec. 

Weit über 600 bilaterale Kooperationen in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung und Kultur wurden in diesem Kontext durchgeführt. Die Zusammenarbeit fußt auf den vielen Parallelen, die, trotz der unterschiedlichen Sprachen und der großen geographischen Entfernung beider Regionen, bestehen.

Beide Provinzen legen Wert auf den Erhalt ihrer eigenen Kultur und ihrer Identität, und sowohl Bayern als auch Québec stellen die zweitstärkste Region in Sachen Wirtschaftskraft und Bevölkerungsanzahl innerhalb ihres jeweiligen föderalen Bundesstaats dar. In den vergangenen 60 Jahren veränderten außerdem beide Provinzen ihren Charakter von landwirtschaftlich geprägten Regionen hin zu High-Tech Standortendie im weltweiten Vergleich konkurrenzfähig sind. 

Mehr zum Thema Kooperation zwischen Bayern und Québec finden Sie hier.